Dorothea Brummerloh

freie Journalistin

Wissenschaft

Mit Stammzellen heilen (SWR 2 „Impuls“)

Allein die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus führt dazu, dass auf Grund schlechter Wundheilung pro Jahr mehr als 50.000 Menschen in Deutschland Zehen, Füße oder ganze Beine amputiert werden müssen. Verbrennungsopfer müssen aufwändige Hautverpflanzungen über sich ergehen lassen, um die Hautoberfläche wieder zu schließen und mit großen Narben leben. Prof. Dr. Augustinus Bader, Stammzellforscher aus Leipzig, hat nun ein Verfahren entwickelt, das die Heilung großer Wunden ermöglichen soll. Patienten wie Klaus Herber konnten davon schon profitieren. Dorothea Brummerloh berichtet.

Mit Stammzellen Wunden heilen (mp3)

nach oben

Zahnprothese mit Druckknopf (SWR 2 „Impuls“)

Senioren leiden oft unter schlecht sitzenden Zahnprothesen. Eine schlecht sitzende Zahnprothese kann nicht nur schmerzhafte Druckstellen im Mund verursachen, sondern auch die Lebensqualität der Betroffenen extrem beeinträchtigen. Weil das Kauen schwer fällt, ernähren sie sich nicht mehr gesund. Viele ziehen sich sozial zurück, sind verunsichert, weil sie fürchten, ihre Prothese könnte sich beim Sprechen lösen oder bewegen. Damit die Prothese im Mund besser hält, bieten Zahnärzte die Befestigung an Implantaten an. Eine Alternative? Dorothea Brummerloh hat in der Universitätsklinik für Zahnärztliche Prothetik Kiel nachgefragt.

Zahnprothese mit Druckknopf (mp3)

nach oben

Knochenschrauben aus Bio-Material (SWR 2 „Impuls“)

Fußballer, Skifahrer, Gewichtheber – viele Sportler fürchten den Kreuzbandriss. Sind die Bänder am Knie erst einmal lädiert, kommen die Patienten meist nicht um eine Operation herum. Bei der OP fixiert der Chirurg das abgerissene Band mit Schrauben am Knochen, damit das Knie wieder stabil wird. Bei den meisten Patienten müssen diese Schrauben allerdings wieder entfernt werden. Und das heißt für die Betroffenen – erneut unters Messer. Doch Forscher des Fraunhofer Instituts in Bremen und der Universität Bremen arbeiten daran, dass dieser Zweiteingriff vielleicht bald der Vergangenheit angehört. Dorothea Brummerloh berichtet.

Knochenschrauben aus Biomaterial (mp3)

nach oben

Die Superröhre (SWR 2 „Impuls“)

Untersuchungen mit einem neuartigen Kombinationstomografen, dem so genannten PET-CT, gilt zurzeit als Nonplusultra der Tumordiagnostik. Auf Kongressen und in Fachblättern wird das Verfahren aufs Höchste gepriesen, Selbsthilfegruppen fordern
die uneingeschränkte Kostenübernahme durch die Kassen. Doch Ärzte warnen vor dem unkritischen Gebrauch der Hightech- Bildgebung: Die ausgezeichnete Abbildung von Körperstrukturen und -funktionen hat viele Ärzte blind gemacht für die Grenzen dieser Diagnostik. Ein falscher Einsatz produziere nicht nur unsinnig hohe Kosten, er könne auch Patienten und Ärzte gefährlich in die Irre führen.
Dorothea Brummerloh berichtet.

Die Superroehre (mp3)

nach oben

Physikalische Gesetze sind keine Dogmen (SWR 2 „Impuls“)

Eine neue Generation hochauflösender Lichtmikroskope revolutioniert die Biologie: Erstmals können die Forscher auch molekulare Strukturen in lebenden Zellen beobachten: mit einem so genanntes STED -Mikroskop. Der besondere Clou: Eigentlich dürfte es dieses Gerät gar nicht geben, denn dieses Mikroskop überlistet ein scheinbar allgemein geltendes Gesetz der Optik. Und doch ist es dem Physiker Stefan Hell, der am Max-Planck-Institut in Göttingen und am DKFZ in Heidelberg forscht, gelungen, die Natur zu überlisten und so kann Hell inzwischen sogar weniger als zehn Nanometer große Details sichtbar machen.
Dorothea Brummerloh hat den Forscher getroffen.

Physikalische Gesetze sind keine Dogmen (mp3)

nach oben

Pappeln gegen Schwermetalle – ein Gentechnikversuch im Mannsfelder Land (NDR 1 Niedersachsen „Magazine“)

Ein stillgelegter Bergbau hinterlässt eine richtig hässliche Mondlandschaft: riesige Abraumhalden, verlassen Fabriken, triste Landstriche, belastet Böden. So auch in Helbra, einem kleinen verschlafenen Örtchen am Rande des Südharzes. Da wäre es nicht schlecht, wenn man schnell und leicht eine Entgiftungskur machen könnte. Gibt es nicht? Gibt es doch. Wissenschaftler haben Versuche gemacht, bei denen gentechnisch veränderte Bäume die Böden gesäubert haben.
Dorothea Brummerloh berichtet.

Phytosanierung (mp3)

nach oben

Blauer Dienstag, duftende Fünf – Synästhesien (WDR 4 „Gesundheitstipp“)

Was fühlt jemand, der Farben hört und Zahlen riecht? Für Außenstehende wirkt es, als seien bei solchen Menschen einfach nur die Sinne durcheinander geraten. Die meisten Betroffenen wirken vollkommen unauffällig. Sie selbst haben überhaupt nicht das Gefühl, etwas Besonderes zu sein: Solange sie sich erinnern können, scheinen 2 oder mehrere ihrer Sinne - schmecken, hören, sehen, tasten oder riechen - zu verschmelzen. Diesem Phänomen gaben Mediziner schon vor über 300 Jahren den Namen Synästhesie, vom griechischen syn = zusammen und aisthesis = Wahrnehmung. Doch keine Angst, nur weil Sie vielleicht die Farbe oder das Muster eines Hemdes als "schreiend" bezeichnen oder Sie sich im Restaurant einen "trockenen" Rotwein bestellen, sind Sie noch lange kein Synästhetiker, denn unsere Alltagssprache strotzt vor solchen bildhaften Übertragungen.
Synästhesie ist schon noch ein wenig mehr.

Synästhesie (mp3)

nach oben

Diamonds are forever (Radio Bremen / Funkhaus Europa)

Schon Marilyn Monroe wusste: Diamonds are a girl's best friend. Was aber, wenn der Diamant selbst der beste Freund ist, die Frau oder der Opa. Mit Sciencefiction hat das nichts zu tun. Was so unglaublich klingt, ist mittlerweile Realität im Bestattungsinstitut von Ren´e; Andree in Berlin - Spandau.
Eine "Wiedergeburt" als Diamant, bei dem auch Marilyn Monroes Augen glänzen würden.

Link: Diamantbestattungen

Diamonds (mp3)

nach oben