Dorothea Brummerloh

freie Journalistin

Erich-Klabunde-Preis 2011

Deutschlandfunk-Autorin ausgezeichnet

Erich-Klabunde-Preis 2011 geht an Dorothea Brummerloh

DJV Journalistenpreis würdigt Hörfunk-Feature

Der vom Deutschen Journalisten-Verband (DJV) vergebene Erich-Klabunde-Preis geht in diesem Jahr an die Deutschlandfunk-Autorin Dorothea Brummerloh. Die Auszeichnung würdigt ihr Feature: "Ich bin meiner Mutter dankbar", das die Geschichte eines in Deutschland aufgewachsenen tamilischen Flüchtlingskindes aus Sri Lanka nachzeichnet.

"Dorothea Brummerlohs Beitrag "Ich bin meiner Mutter dankbar" arbeitet ein vielschichtiges Thema gekonnt auf.", so die Begründung der Jury. "Da ist zum einen die erfolgreiche Geschichte eines Mannes, der sich mit unglaublicher Disziplin vom mittellosen Flüchtlingskind zum Arzt hochgearbeitet hat. Zum anderen wird exemplarisch an das Schicksal tausender Flüchtlinge erinnert, die sich für viel Geld Schlepperbanden ausliefern und, wenn sie Europa erreicht haben, ständig von der Abschiebung bedroht sind. Und schließlich ist es auch die Geschichte einer Begegnung von Kulturen, von Integration, die eben immer auch Entfremdung bedeutet. Die Emotionalität des Mediums wird sehr gut genutzt. Getragen von der sympathischen Stimme des Hauptprotagonisten und ergänzt durch starke und klare Zitate von Menschen, die ihn auf seinem Weg begleitet haben, ist diese Reportage ein spannendes Radiostück."

Ich bin meiner Mutter dankbar (mp3)

image001.jpgMarina Friedt, Vorsitzende des DJV Hamburg, mit den diesjährigen Preisträgern Özlem Topçu, Christian Schüle und Dorothea Brummerloh (v.r.n.l). Die Laudatio hielt der Stifter des Alternativen Nobelpreises und Initiator des Weltzukunftsrates Jakob von Uexküll.